Baseball

Erfahren Sie hier alles zu unserer Baseballabteilung.

Zur Homepage
  • Geschichte

    Geschichte

    In Lippstadt wurde Baseball erstmals 1988 gespielt als verschiedene Leute sich mit Schlägern, Bällen und Handschuhen auf dem Sportgelände am Jahnplatz trafen. Kultserie zu dieser Zeit war „Alf“. Dessen Nachbarn hießen die „Ochmoneks“. In einer feucht-fröhlichen Nacht, beschlossen die Gründungsmitglieder, diesen Namen zu übernehmen. Ein nicht alltäglicher, und recht untypischer Name für einen Baseballverein. Deutschland- und Europaweit aber auch Einzigartig. Es wurde der BC Ochmoneks Lippstadt e.V. gegründet mit einer Mitgliederzahl von 18 Personen.

    1989 trat der Verein dem Baseball- und Softballverband NRW bei und nahm erstmals am Spielbetrieb (Landesliga) teil.

    1990 wurde die Herrenmannschaft Meister in ihrer Liga, eine zweite Herrenmannschaft wurde aufgebaut.

    1991 steigt die 1. Herrenmannschaft aus der Verbandsliga ab, die 2. Herrenmannschaft von der Bezirks- in die Kreisliga. Aufbau einer Damensoftballmannschaft. Erster Auftritt einer Hobby- und Softballmannschaft. Ende des Jahres 1991 tritt der BC Ochmoneks dem SC Lippstadt bei und wird zu einer eigenständigen Abteilung innerhalb dieses Großvereins.

    1992 können sich die beiden Baseballmannschaften in ihren Ligen halten. Die Damenmannschaft wird Meister in der Bezirksliga und steigt auf.

    1993 steigen beide Herrenmannschaften wieder auf, während die Damen absteigen. Die Stadt Lippstadt bezuschusst die Baseballabteilung des SCL und die Baseballer ziehen vom Jahnplatz zum Kranenkasper um. Ende des Jahres wird auch die erste Jugendmannschaft gegründet.

    1994 kann sich die 1. Herrenmannschaft in der Verbandsliga halten während die 2. Mannschaft noch vor dem ersten Spieltag aus dem Ligabetrieb gezogen wird. Die Damensoftballmannschaft wird wieder Meister in ihrer Liga und steigt auf, die Jugendmannschaft wird überraschend zweiter.

    1995 steigt die 1.Herrenmannschaft wieder ab und wird in die Bezirksliga zurückgemeldet. Die neuaufgebaute 2. Herrenmannschaft startet in der Kreisliga III und wird zum ende des Jahres aufgelöst und mit der 1. Mannschaft zusammengefasst. Damensoftball wird nach der Sommerpause wegen Spielermangel aufgelöst. Die Jugendmannschaft konnte wieder einen 2. Platz in ihrer Liga erreichen.

    1996 spielt die Herrenmannschaft in der Bezirksliga und kann sich dort halten. Die Jugendmannschaft wird Meister in der Westfalenliga.

    1997 steigt die Herrenmannschaft in die Kreisliga ab. Die Jugendmannschaft kann ihren Titel verteidigen.

    1998 steigt die Herrenmannschaft in die Bezirksliga auf. Auch in diesem Jahr kann die Jugendmannschaft ihren Titel verteidigen und bleibt weiter Westfalenmeister. Die Ochmoneks fahren zum ersten mal nach Berlin mit 18 Teilnehmern.

    1999 kann sich die Herrenmannschaft in der Bezirksliga halten. Aus der Jugendmannschaft wir nach mehreren Abgängen und aus Altersgründen die Juniorenmannschaft die mit einem zweiten Platz das Jahr beendet. Aufbau einer Tee-Ball-Mannschaft. Die Ochmoneks wiederholen die Fahrt nach Berlin. Die Teilnehmerzahl ist auf über 30 angestiegen.

    2000 steigen die Herren aus der Bezirksliga in die Landesliga auf. Die Juniorenmannschaft verliert nur ein Spiel in der Saison und wird Westfalenmeister in ihrer Liga. Die Tee-Baller spielen auch weiterhin nicht im regulären Spielbetrieb des Verbandes mit. Wieder geht es nach Berlin. Neue Unterkunft mit vielen neuen Teilnehmern.

    2001 steigen die Herren in die Bezirksliga ab. Die Juniorenmannschaft wird, nachdem der regulär laufende Spielbetrieb in der Liga zusammengebrochen war, zurückgezogen. Die Tee-Baller spielen auch weiterhin nicht im regulären Spielbetrieb des Verbandes mit. Alle Jahre wieder. Berlin ist das Ziel der Ochmoneks. Über 50 Teilnehmer sind mit dabei.

    2002 wird die Herrenmannschaft wegen Spielermangel gar nicht erst in der Liga gemeldet und aufgelöst. Die Juniorenmannschaft der Ochmoneks erzielte den dritten Platz in ihrer Liga. Die Tee-Baller spielen auch weiterhin nicht im regulären Spielbetrieb des Verbandes mit. Zum 5ten mal gehts nach Berlin. Die beliebtheit der Fahrt wächst. Über 60 Personen reisen in die Hauptstadt.

    2003 durch viel Öffentlichkeitsarbeit können die Ochmoneks wieder eine Herrenmannschaft melden. Auch die Junioren profitierten hiervon. Es wurde noch eine weitere Juniorenmannschaft gebildet. So gibt es jetzt zwei Mannschaften in einer Liga. Tee-Ball besteht, allerdings ohne Spielbetrieb. Höhepunkt im Sommer: Berlin. Mit über 80 Personen reisen die Lippstädter an die Spree.

    2004 melden die Ochmoneks wiederrum eine Herrenmannschaft. Das zweite Juniorenteam wird mit dem ersten Team zusammengeführt und neu hinzu kommt eine Jugendmannschaft. Tee-Ball ohne Ligabetrieb. Berlin.....wieder mit 80 Teilnehmern.

    2005 Jugend und Juniorenmannschaft bestreiten das Geschehen im Ligabetrieb. T-Ball ohne Liga. Berlin, Berlin...wir fahren nach Berlin. Über 80 Teilnehmer genießen die Woche.

    2006 gehen die Ochmoneks mit einer Jugend- und Juniorenmannschaft in die Liga des Landesverbandes. Neu, aber noch im Aufbau begriffen, ist eine Damenmannschaft, erstmals nach 10 Jahre Abstinenz. Die Ochmoneks erhöhen ihre Anzahl an Schiedsrichtern drastisch. Bei dem Lehrgang, in Zusammenarbeit mit der Marienschule, bestehen 9 Lippstädter den Schein. Berlin die 9te für die Ochmoneks.

    2007 melden die Ochmoneks neben der bestehenden Jugendmannschaft wieder ein Herrenteam. Dieses kann sich in der Bezirksliga behaupten und steigt sofort in die Landsliga auf. Die Jugendmannschaft beendet die Saison mit dem 3. Platz. Das Damenteam bewies großen Mut als Neueinsteiger im Softballsport. Leider gewannen die Mädels nur ein einziges Spiel und wurden in der Liga letzte. Wieder richten die Ochmoneks einen Lehrgang aus. Diesmal allerdings in mehreren Sparten. Neben der Anzahl an Schiedsrichtern, konnte auch die der Spielschreiber stark erhöht werden. Alle guten Dinge sind 10. Berlintour die letzte.20 JAHRE OCHMONEKS......1988-2008

    2008 melden die Ochmoneks wiederrum die bestehenden Mannschaften. Eine geplante Juniorenmannschaft die noch zu Beginn der Saison gegründet wurde, scheiterte allerdings. Diese wurde dann im September neu belebt und für 2009 gemeldet. Die Herren bleiben in der Landesliga, die Damen erreichen wiederrum nur den letzten Platz in ihrer Liga. Das Jugenteam kann sich sehen lassen. Sie stehen zur Zeit noch auf dem 2. Platz und die Chancen Meister zu werden sind noch gegeben. Berlin? Nein. In diesem Jahr geht es nach Kroatien.

    2009 melden die Ochmoneks wieder alle bestehenden Mannschaften in den Ligabetrieb. Änderung wird sein, das die Mädels in dem Jahr nicht in der Damenliga spielen, sondern in der dem alter angepassten Juniorenliga ihren Platz finden. Neu wird die Juniorenmannschaft sein. Auch an Lehrgängen wird nicht gespart. Wieder in Zusammenarbeit mit der Marienschule werden wieder Schiedsrichterlehrgänge angeboten. Auch in diesem Jahr fahren die Ochmoneks nach Kroatien. Die Jugendmannschaft wird in ihrer Liga Meister. Die Herren werden ebenfalls Meister und qulifizieren sich für die Playoffs in die Verbandsliga. Jedoch erreichen sie das gewünschte Ziel nicht und spielen somit 2010 in der Landesliga weiter. Die Junioren scheiden während der Saison aus dem Ligabetrieb aus. Auch die Berlinfahrt erwacht zu neuem Leben. In den Herbstferien reisen ein gutes Dutzend Baseballer in die Hauptstadt.

    2010 werden die Ochmoneks drei Mannschaften melden. Neben den bereits bestehenden Herren- und Jugendmannschaft, kommt eine weitere Jugendmannschaft hinzu. Auch 2010 gibt es eine Tour. Wieder Kroatien und in den Herbstferien wieder Berlin.

  • Trainingszeiten

    Trainigszeiten Sommer:
    Jugend: Mittwoch und Freitag, 16-18 Uhr Kranenkasper
    Junioren: Dienstag und Donnerstag, 18-20 Uhr Kranenkasper
    Herren: Mittwoch und Freitag, 18 Uhr- open End am Kranenkasper

    Trainingzeiten Winter:
    Jugend I: Dienstag 16-18 Uhr Wilhelmschule, Freitag 17-19 Uhr Marienschule, Samstag 10-12.30 Uhr Edith-Stein-Realschule
    Jugend II: Freitag 18.30 Uhr Evangelisches Gymnasium, Samstag 10-12.30 Uhr Edith-Stein-Realschule
    Herren: Dienstag 19-21 Uhr Turnhalle Marienschule, Freitag, 19-21 Uhr Turnhalle Marienschule

    FREIES TRAINING für ALLE: Samstags, 10-12.30 Uhr Turnhallen der Edith-Stein- & Drost-Rose-Realschulen

  • Ansprechpartner

    Abteilungsleiter
    Christian Rothfeld

    Trainer
    Dirk Dziallas

  • Mitgliedsbeiträge

    Unsere Mitgliedsbeiträge werden halbjährlich zum 01.02 und 01.09. fällig.
    In den Abteilungen gibt es weitere Beitragsklassen, insbesondere beim Turniersport!

    Kinder (bis 14 Jahre) 47,50€
    Jugendliche (von 14 bis 18 Jahre) 62,50€
    Erwachsene 77,50€
    Familien 66,00€

  • Anmeldeformular

    Unser Anmeldeformular ist für alle Abteilungen des SC Lippstadt gültig. Sie können es unter nachfolgendem Link herunterladen und ausdrucken:

    Anmeldeformular (PDF)

Termine - Baseball

Es stehen in nächster Zeit keine Termine an.